Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

 

1821       Seite 21       vor 200 Jahren

Im Jahre 1821 war es im Sommer fast beständiges Regenwetter und im Herbst die Winterfrucht durch die vielen Würmer abgenaget wurde. Am 21. July nachmittags 3 Uhr erhoben sich ein schweres Gewitter, daß sich die Feldmark zu Vörden südlicher Seite unter Wasser und Hagel befand und in der Nachbahrschaft zu Ovenhausen Waagen und Pferde weggeflossen und die Pferde ertrancken, auch die Feldfrücht einen beträchtlichen Schaden gelitten.

 

1921       Seite 171-173       vor 100 Jahren

Am 20. Januar ist Fräulein Lehrerin Tasche an Herzschlag gestorben. Im Februar ist die elektrische Strassenbeleuchtung mit 17 Brennstellen angelegt worden. die Kosten der Lichtanlage in Kirche, Pfarrhaus, Kaplanei und Lehrerinnenwohnung trug die Gemeinde. Politische Wahlen waren am 20. Februar für den Landtag – prov. Landtag und Kreistag.

Es erhielten folgende Stimmen:

Landtag Prov. Landtag Kreistag
Zentrum 295 222 193
Sozialdem. 14 3 3
Christ-Sozial- 119
Deutschnat. 2 1 1
Deutsche Volksp. 1 1 1
Demokraten 6 6 6

Zu Ehren der im Weltkriege gefallenen Helden wurde an der Nordseite der Kirche ein Kriegerkreuz errichtet. Im Juni 1921 ist der Korpus am Kriegerkreuz angebracht. Die Eichenholzverdachung ist vom Tischlermeister und Gemeindevorsteher Johann Ohagen geschenkt. Am 29. Juni Peter u. Paul war Fahnenweihe der jungen Schützengesellschaft. Die neue Fahne war im Kloster zu Salzkotten angefertigt. Die Festrede bei der Enthüllung hielt Herr Vikar Kreilos aus Hagen gebürtig aus Vörden und ehemaliger Schütze und Schützenkönig. Am 30. Juni Einweihung der Kriegerehrung. Die Festrede wurde von Herrn Kaplan Schröder Herne geboren in Vörden gehalten. Am 27. Mai ist Heinrich Mühlenhoff auf der Burg beim Holzsägen an der Kreissäge verunglückt. 5. Juli morgens 1/2 8 Uhr starb plötzlich an Gehirnschlag Herr Lehrer Hermann Schlütz. Lehrerinnenstelle. nach dem Tode der Fräulein Tasche kam Frl. Elisabeth Böner aus Borgholz zur Vertretung. Dies erhielt am 1. Oktober Anstellung in Altenbergen. Nachfolgerin wurde Frl. Wüstefeld.

Zurück zum Anfang